Loading Events

← Back to Events

KAROLIN STÄCHELE

absolvierte 2011 TIP – die Freiburger Schule für Tanz, Improvisation und Performance. Seither arbeitet sie freischaffend als Tänzerin, Choreografin und Tanzdozentin.

2014 gründete sie die DAGADA dance company mit ihrem ersten abendfüllenden Stück „loser“ (es folgten 2015: „GRENZLAND“, 2016: „Radical matter“, 2017: „the BLOB“ und „Androgynous“). 2017 erhält sie die dreijährige Konzeptionsförderung der Stadt Freiburg.

2018 entwickelte sie im Kollektiv das interdisziplinäre Kurzstück „T.“ für das Freiburg-Festival (Produktion: E-Werk Freiburg). Ihre Arbeiten zeigte Karolin in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden. In ihrem Schaffen setzt sie sich mit der Thematik der Selbstpositionierung innerhalb der Gesellschaft auseinander und bewegt sich mit besonderem Interesse an der Schnittstelle von Scham und Schönheit.

Seit 2013 ist Karolin aktiv in der kulturellen Bildungsarbeit tätig und realisiert abendfüllende Performanceprojekte u.a. in Kooperation mit der Kunstschule Offenburg (2015: 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“; 2018: Innovationspreis Soziokultur und BKM-Preis Kulturelle Bildung 2018 (1. Preis) mit der von ihr künstlerisch geleiteten Produktion „KorresponDanSe2.0“ zum Thema „Flucht und Flüchtlinge“ (Projektträger: Kunstschule Offenburg); Sonderpreis der Zübliner Kulturtage für das Jugendprojekt „Kijong-Dong“).

 

Weitere Infos: www.dagada.org

This Website uses Cookies. More Info